Empfehlenswerte Anbieter vorgestellt und bewertet

Mobile Kartenlesegeräte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, ein Vergleich der Anbieter ist umso wichtiger. Die verschiedenen Modelle überzeugen durch eine hohe Flexibilität im Einsatz und ein bequemes Handling für Kunden und Mitarbeiter. Ich stelle Ihnen drei Anbieter vor, die Kartenlesegeräte anbieten. 

Unterschiedlich sind die grundsätzlichen Vertriebsmodelle der Unternehmen:

Während der Payment-Dienstleister Bezahlexperten Kartenterminals zur Miete anbietet, werden die Kartenleser von iZettle und SumUp gekauft. In unserer Tabelle schauen wir uns gemeinsam weitere Merkmale dieser aus unserer Sicht empfehlenswerten Anbieter an. 

Bewerten Sie mit! 

Lesen Sie dazu auch die Bewertungen der Nutzer, die bereits Erfahrungen mit den Anbietern gesammelt haben. Selbstverständlich können Sie auch ihren eigenen Erfahrungsbericht auf der jeweiligen Anbieter-Seite eingeben – ich freue mich darauf! 

ich-bin-marc

Marc Schuster
Ich heiße Marc, informiere zum Thema Kartenzahlung und helfe Ihnen bei der Anbieter-Suche.


Mobile Kartenlesegeräte: Anbieter-Vergleich in der Übersicht

  • Testsieger
    Bezahlexperten
  • iZettle
  • SumUp
Testsieger
Bezahlexperten
iZettle
SumUp
Bewertungen
4.5
4,5 rating
4.5 von 5 Sternen (basierend auf 6 Bewertungen)

mehr Infos

3.8
3,8 rating
3.8 von 5 Sternen (basierend auf 5 Bewertungen)

mehr Infos

3.9
3,9 rating
3.9 von 5 Sternen (basierend auf 11 Bewertungen)

mehr Infos

Basis-KonditionenKartenterminals ab 6,99 Euro pro Monat (Miete), zzgl. Service-Gebühr ab 5,99 pro Monat, einmalig 24,99 Euro (Einrichtung)iZettle Reader 2:
29 Euro (Kauf)
SumUp Air, 29 Euro / SumUp 3G, 99 Euro (Kauf)
Transaktionskosten / Händlerentgelteab 7 Cent pro Transaktion / EC-Karte 0,25 Prozent / Kreditkarten ab 1,09 Prozent EC-Karte 0,95 Prozent / Kreditkarten 2,75 ProzentEC-Karte 0,9 Prozent / Kreditkarten 1,9 Prozent
Kosten-Beispiel für Zahlung von 50 Euro (EC-Karte / Kreditkarte)EC = 19,5 Cent / Kreditkarte ca. 55 Cent (plus anteilig die monatichen Fixkosten)EC = 47,5 Cent / Kreditkarte = 1,38 EuroEC = 45 Cent / Kreditkarte = 95 Cent
FunktionsweiseAll-in-One-Gerät mit integriertem Bon-Drucker, Anschluss per Schnittstelle an KassensystemeBluetooth-Kartenlesegerät mit NFC-Technik, Betrieb über Smartphone oder TabletBluetooth- bzw. 3G-Kartenlesegerät mit NFC-Technik, Betrieb über Smartphone oder Tablet
Benötige Software / AppSystemsoftware vorinstalliert, für sofortigen Einsatz eingerichtetDownload der App auf Smartphone oder Tablet / Android & iOSDownload der App auf Smartphone oder Tablet / Android & iOS
ZubehörWeitere Hardware nicht benötigt / Zusatzleistungen wie Buchungslisten zubuchbarU. a. iZettle Halter, Belegdrucker, Barcodescanner, Kassenlade mit erweiterter Software (Gesamtpreis bis zu 381 Euro für Komplett-Set)U.a. Tablet Ständer, Scanner, Bondrucker, Kassenschublade, POS-Komplett-Kassensystem (ab 646 Euro)
zur Webseitezur Webseitezur Webseite

Detail-Informationen zur Vergleichs-Tabelle:

  • Basis-Konditionen: Aufgeführt sind die Standard-Angebote der verschiedenen Anbieter
  • Transaktionskosten/Händlerendgelte: Durchschnittliche Richtwerte beim Einsatz von EC- bzw. Kreditkarten (kann variieren)
  • Kosten-Beispiel: Veranschaulichung der Kosten pro Transaktion (50 Euro)
  • Funktionsweise: Basis-Beschreibung, wie die einzelnen Geräte funktionieren
  • Benötigte Software/App: Programme, die zum Betrieb der Kartenlesegeräte erforderlich sind
  • Zubehör: Auswahl optionaler Zubehör-Bestandteile und Services

Mobile Kartenlesegeräte im Vergleich: Mieten oder kaufen? 

Wenn Sie im Internet nach mobilen Kartenlesegeräten suchen, werden Ihnen eine Fülle von Angeboten gemacht. Es gibt Modelle, die sie mieten können – hier gibt es teilweise große Unterschiede bei den Kosten. Schlagen Sie nicht sofort zu, sondern prüfen Sie die rabattieren Angebote genau. Oft sind weitere Gebühren nicht auf den ersten Blick aufgeführt. Wenn ein Kartenlesegerät also nur 2 Euro Miete pro Monat kosten soll, gibt es vermutlich einen Haken.  In der Regel können Sie mit einer Basis-Miete von fünf bis zehn Euro rechnen wie bei unserem Testsieger Bezahlexperten

Bei der Recherche im Netz stoßen Sie bestimmt aber auch recht schnell auf die Kauf-Angebote für kleine Kartenleser. Diese Geräte sind ebenfalls mobil einsetzbar und zeichnen sich durch die großartige Handlichkeit aus. Grundsätzlich unterscheiden sich Miet- und Kauf-Kartenlesegeräte doch recht grundsätzlich. Im nächsten Abschnitt gehe ich im Detail darauf ein.

Gerät mieten: Meist genau richtig

Die meisten Anbieter verlangen für hochwertige, moderne Geräte mit der neusten Technik eine überschaubare monatliche Grundgebühr während der vereinbarten Vertragslaufzeit. Darin sind in der Regel Miete und Serviceleistungen erhalten. Für die Einrichtung des Geräts berechnet Ihr Anbieter zusätzlich eine kleine Gebühr – einmalig. 

Variable Kosten kommen hinzu

Im Einsatz kommen dann noch die variablen Kosten hinzu: Eine Gebühr pro Transaktion, die im Cent-Bereich liegt. Und ein prozentualer Anteil des gebuchten Betrags – bei Kreditkarten ist dieser etwas höher. Der Vorteil der Mietgeräte von Anbietern wie den Bezahlexperten liegt in der einfachen Handhabung: Das Gerät wird Ihnen konfiguriert zugestellt. Die Erst-Installation ist einfach, Unterstützung gibt es ansonsten per Hotline. 

Auch der Betrieb der Geräte ist leicht und unaufwendig – für Sie und Ihre Mitarbeiter. Zudem ist ein Bon-Drucker integriert. Um Zahlungen abzuwicklen, benötigen Sie kein weiteres Zubehör. Per Schnittstelle sind diese mobilen Kartenlesegeräte an bestehende oder neue Kassensystme anschließbar. 

EC Gerät kaufen: Als Alternative prüfen

Es gibt einige Unternehmen, wie SumUp oder iZettle, die kleine, mobile Kartenleser zum Kauf und ohne monatliche Miete anbieten. Das Gerät selbst dient zum Auslesen der Karte und Eingabe der PIN. Zur Benutzung benötigen Sie ein Smartphone oder Tablet, auf dem eine App installiert ist. Über diese Software wird die Zahlung abgewickelt. 

Die Erst-Einrichtung ist recht schnell erledigt, die Bedienung ist für den ein oder anderen vielleicht etwas aufwendiger. Denn im Einsatz sind eben stets zwei Geräte. Für den Druck des Kundenbelegs ist die Anschaffung eines Druckers nötig. Weiteres praktisches Zubehör bieten beide Anbieter an – bis hin zu kompletten Kassensystemen. 

Höhere Gebühren – und höhere Anschaffungskosten? 

Sie sehen schon: Wenn Sie weiteres Zubehör benötigen, dann treibt das die auf den ersten Blick günstigen Anschaffungskosten doch etwas in die Höhe. 

Die Gebühren für die Transaktionen (variable Kosten) sind bei den Geräten zum Kauf in der Regel höher. Zudem müssen Sie eventuell noch ein zweites Gerät (Smartphone, Tablet) anschaffen.

Vorstellung: Mobile Kartenlesegeräte im Überblick

Das Move5000 von Ingenico ist derzeit eines der gefragtesten Kartenterminals (zur Miete). iZettle und SumUp sind die beliebtesten Geräte unter den Kartenlesern, die zum Kauf angeboten werden. 

Ingenico Move5000

Das Move 5000 kann auch WLAN und/oder Handynetz, kontaktlos, etc. und hat natürlich ein Farb-Touchdisplay.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

MOBIL

iZettle

Der iZettle Reader 2 wird mit einem Smartphone oder Tablet verbunden, die Zahlungsabwicklung erfolgt per App, die zu installieren ist.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

MOBIL

SumUp

Der SumUp Air wird mit Handy oder Tablet koppelt, um Zahlungen abzuwickeln. Der Zahlvorgang läuft dann wie bei iZettle über eine App.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

MOBIL

Rechenbeispiele als Entscheidungshilfe: Gerät mieten oder kaufen? 

Geräte mit Grundgebühr mieten Sie, Geräte ohne Gebühr werden gekauft. Was für Sie von Vorteil ist, spielen wir anhand der nachfolgenden Szenarien durch. Wir haben hier Mittelwerte verschiedener Anbieter (Miete/Kauf) genommen. Soviel sei gesagt: Die Entscheidung hängt von Ihrem Umsatz ab. 

Kleine Boutique

Monatlicher Umsatz 1.000 EUR bei 40 Transaktionen à 20 EUR mit EC-Karte und 10 Transaktionen à 20 EUR mit Kreditkarte

Gerät mit Grundgebühr

Fixkosten (Miete + Service) = 15 EUR
Transaktionskosten (50 Vorgänge) = 7 Cent x 50 = 3,50 EUR
40 Buchungen EC Karte a 20 EUR = 800 EUR x 0,25 % = 2 EUR
10 Buchungen Kreditkarte a 20 EUR = 100 EUR x 1,2% = 1,20 EUR

Summe = 21,70 EUR

Gerät ohne Grundgebühr

40 Buchungen EC Karte a 20 EUR = 800 EUR x 0,95 % = 7,60 EUR
10 Buchungen Kreditkarte a 20 EUR = 100 EUR x 2,75 % = 2,75 EUR

Summe = 10,35 EUR

Friseursalon

Monatlicher Umsatz 1.800 EUR bei 50 Transaktionen à 30 EUR mit EC-Karte und 10 Transaktionen à 30 EUR mit Kreditkarte

Gerät mit Grundgebühr

Fixkosten (Miete + Service) = 15 EUR
Transaktionskosten (60 Vorgänge) = 7 Cent x 60 = 4,20 EUR
50 Buchungen EC Karte a 30 EUR = 1.500 EUR x 0,25 % = 3,75 EUR
10 Buchungen Kreditkarte 30 EUR = 300 EUR x 1,2% = 3,60 EUR

Summe = 26,55 EUR

Gerät ohne Grundgebühr

40 Buchungen EC Karte a 30 EUR = 1.500 EUR x 0,95 % = 14,25 EUR
10 Buchungen Kreditkarte a 30 EUR = 300 EUR x 2,75 % = 8,25 EUR

Summe = 22,50 EUR

Restaurant

Monatlicher Umsatz 5.000 EUR mit 80 Transaktionen à 50 EUR mit EC-Karte und 20 Transaktionen à 50 EUR mit Kreditkarte

Gerät mit Grundgebühr

Fixkosten (Miete + Service) = 15 EUR
Transaktionskosten (100 Vorgänge) = 7 Cent x 100 = 7 EUR
50 Buchungen EC Karte a 50 EUR = 4.000 EUR x 0,25 % = 10 EUR
10 Buchungen Kreditkarte 50 EUR = 1.000 EUR x 1,2 % = 12,00 EUR

Summe = 44,00 EUR

Gerät ohne Grundgebühr

50 Buchungen EC Karte a 50 EUR = 4.000 EUR x 0,95 % = 38 EUR
10 Buchungen Kreditkarte a 50 EUR = 1.000 EUR x 2,75 % = 27,50 EUR

Summe = 65, 50 EUR

Fazit: Je höher der Umsatz, umso mehr lohnt sich das Mietgerät

Der mobile Kartenlesegerät-Vergleich macht deutlich: Wer monatliche Umsätze ab 2.000 Euro erzielt, kommt rein finanziell gesehen mit den Mietgeräten günstiger davon. Grund sind die Transaktionskosten bzw. Gebühren, die für die Nutzung der EC- oder Kreditkarte anfallen. Hier bieten die meisten Anbieter von mobilen Kartenlesegeräten zur Miete die besseren Konditionen. 

Wer unter diesem Umsatz liegt, wird mit den Kauf-Kartenlesern am Ende günstiger fahren. Gerade bei Unternehmensgründungen oder saisonalen Geschäften macht der Einsatz dieser Geräte Sinn. 

Am Ende entscheiden natürlich auch weiche Faktoren, wie die Optik oder die Handhabung der Geräte. Aus meiner Erfahrung scheuen die meisten kleinen Geschäfte die Einführung von Kartenzahlung wegen der Sorge vor Kosten – die aus meiner Sicht mittlerweile unbegründet ist. In beiden Fällen, egal ob Miet- oder Kaufgerät.