Ihr Infoportal

RATGEBER KARTENZAHLUNG

Auf dieser Webseite geht es nur um ein Thema: Bargeldloses Bezahlen!

Was Sie hier finden? Alles, was Sie über Kartenzahlung wissen möchten

Egal, ob Sie sich ausführlich über die Kosten für den Einsatz der EC- oder Kreditkarte informieren oder das passende Kartenlesegerät finden wollen – ich habe hier auf meiner Ratgeberseite zahlreiche ausführliche Ratgeberartikel zu sämtlichen Themen verfasst. Unsere Texte wurden unabhängig von Dienstleistern, Banken, Sparkassen oder verfasst, sind also nicht beeinflusst und sollen vor allem Ihrer Information dienen.

Kartenzahlung in Deutschland: Ein Wachstums-Thema zu Ihren Vorteilen

Seit fast 30 Jahren gibt es in Deutschland EC-Karten (die übrigens offiziell mittlerweile „Girocard“ heißt). Zwar zahlen viele Deutsche immer noch mit Bargeld, aber die Nachfrage nach bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten nimmt stark zu. Das sieht man an verschiedenen Statistiken.

Mrd. EC-Zahlungen 2018
Mrd. Kreditkarten-Zahlungen 2017
aktive Kartenterminals 2018

Informationen und Statistiken rund um Kartenzahlung

Anzahl der getätigten Kartenzahlungen mit Girocard

Die EC-Karte ist ein deutsches Produkt – Österreicher, Amerikaner oder Chinesen kennen diese Kartenvariante nicht. Und obwohl weltweit vor allem Kreditkarten im Einsatz sind, zahlen wir Deutschen am liebsten mit EC. Und das tun wir immer öfter.

Allein von 2017 auf 2018 ist die Anzahl der Kartenzahlungen um knapp 20% gestiegen. Dies hat vor allem zwei Gründe:

  • Wir zahlen mittlerweile auch bei kleineren Summen unter 50 Euro öfter mit Karte.
  • Das kontaktlose Zahlen, bei dem bis zu einem Betrag von (in der Regel) 25 Euro die Pin nicht eingetippt werden muss, macht den Bezahlvorgang deutlich schneller und komfortabler.

Kontaktlos zahlen treibt die stetige Entwicklung an

Durchschnittlich war im Jahr 2018 fast jede zehnte Girocard-Transaktion schon kontaktlos. Vor allem im Jahresverlauf sieht man, wie schnell diese Bezahlmethode an Fans gewinnt: Im Januar 2018 haben „nur“ 5,4 Prozent der Kartenzahlungen kontaktlos stattgefunden und im Dezember waren es schon 15,7 Prozent. Und im ersten Halbjahr 2019 wurde sogar schon mehr als jeder 5. Einkauf (22,2%) kontaktlos gezahlt.

Dies ist ein wichtiger Fakt für Unternehmen, die derzeit noch keine Kartenzahlungen akzeptieren, also noch kein Kartenterminal aufgestellt haben. Die Ausrede „Die kleinen Beträge in unserem Geschäft werden bar bezahlt“ zählt nicht mehr. Letztens stand ich auf dem Markt am Metzgerstand und eine junge Frau fragte, ob sie auch mit Karte bezahlen könnte. Als sie die Antwort „Nein“ hörte, drehte sie um und verschwand auf der gegenüberliegenden Straßenseite beim stationären Metzger, der natürlich ein Kartenterminal hat.

Was das mit kontaktlosem Bezahlen zu tun hat? Die Beträge, die kontaktlos gezahlt werden, sind mit durchschnittlich 33 Euro geringer als die Beträge, die klassisch durch das Einstecken der EC-Karte gezahlt werden (49 Euro). Und am liebsten wird kontaktlos zahlen bis zu 20 / 25 Euro benutzt, weil dann meist die Eingabe der Pin entfällt und der Zahlungsvorgang ruckzuck abgeschlossen ist.

Auch Kreditkarten werden immer beliebter

Die stetige Zunahme von Kartenzahlungen entfällt zwar zu einem Großteil auf die Girokarte, aber auch Kreditkarten werden immer beliebter. Ein Wachstumstreiber sind Bezahloptionen mit dem Smartphone, so wie Apple Pay oder Google Pay, denn hier muss eine Kreditkarte hinterlegt werden, über die der Zahlvorgang abgerechnet wird.

Wie die Statistik zeigt, wurden allein von 2014 bis 2017 (neuere Zahlen gibt es leider noch nicht) fast 50% mehr Zahlungen per Kreditkarte getätigt.

Fazit: Für Unternehmen wird es immer wichtiger, ihren Kunden Kartenzahlungen anzubieten

Der Trend zum bargeldlosen Bezahlen übt Druck auf alle Unternehmen aus, die noch keine Möglichkeit zur Kartenzahlung anbieten. Von Gesprächen mit Dienstleistern, die Kartenterminals vertreiben, kenne ich den typischen Satz von neuen Kunden: „Ich will ja eigentlich gar keine Kartenzahlung anbieten, aber meine Kunden fragen immer öfter danach.“ Und dieser Satz ist branchenunabhängig – von Friseuren über Restaurants bis zu Arztpraxen und Bäckereien.

Rund 840.000 Kartenterminals gab es in Deutschland im Jahr 2018 – das sind mal eben 24.000 mehr als noch ein Jahr zuvor. Durch immer mehr Wettbewerb (und ein paar gesetzliche Regelungen) sind auch die Kosten für die Annahme von Giro- und Kreditkarten in den letzten Jahren stetig gesunken. Die nächste Ausrede („Das ist alles viel zu teuer“), die nicht mehr zählt. Erst Recht nicht, wenn man seinen Kunden diesen Service bieten möchte oder muss.

Die gute Nachricht: Kartenzahlung wird immer günstiger

Sie interessieren sich für die Anschaffung eines Kartenterminals? In meinem Ratgeber habe ich zahlreiche ausführliche Ratgeberartikel dazu veröffentlicht. Bei mir dreht sich alles um das bargeldlose Bezahlen:

  • Welche Terminals eignen sich?
  • Was kostet Kartenzahlung?
  • Worauf soll ich bei der Auswahl meines Dienstleisters achten
  • und vieles mehr

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und einen möglichst großen Kenntnis-Gewinn beim Lesen unseres Ratgebers.

Direkt ein Angebot für ein Kartenlesegerät anfordern?

Ich habe einen Angebotsservice mit seriösen Anbietern aufgebaut, den Sie kostenlos und unverbindlich nutzen können. Einfach die Fragen beantworten und schon erhalten Sie einen ersten Preisvergleich für Ihre Unterlagen.