Egal ob beim gehetzten Supermarkteinkauf oder nach einem entspannten 3-Gänge-Menü im Restaurant: Die Zahlung sollte immer und überall so schnell wie möglich über die Bühne gehen. Dank modernster NFC-Technik ist die lästige Zahlprozedur zum Glück schon innerhalb weniger Sekunden erledigt – kein Wunder, dass sich das kontaktlose Bezahlen immer größerer Beliebtheit erfreut. Gerade während der Coronavirus-Krise hat sich die Technik auch unter hygienischen Aspekten bewährt. In meinem aktuellen Ratgeber erkläre ich Ihnen, wie genau das kontaktlose Bezahlen funktioniert und was Sie sonst noch darüber wissen sollten.

ich-bin-marc

Marc Schuster
Ich heiße Marc, informiere zum Thema Kartenzahlung und helfe Ihnen bei der Anbieter-Suche.


Kontaktlos Bezahlen: Die wichtigsten Fragen beantwortet

Schon jetzt wird deutlich, dass die kontaktlose Kartenzahlung stark auf dem Vormarsch ist und sich immer weiter ausbreitet. Das zeigt auch die kommende Regelung, die das Limit einer Zahlung ohne PIN von 25 Euro auf das Doppelte (neues Limit 50 Euro) anhebt – die konsequente Reaktion deutscher Banken und Kreditkarten-Unternehmen auf den Boom der Kontaktloszahlung.

Was diese Art der Kartenzahlung so begehrt macht? Ganz einfach: Kein Bezahlvorgang ist schneller, bequemer, hygienischer und gleichzeitig genauso sicher wie das herkömmliche Verfahren der Kartenzahlung. Wenn auch Sie Ihren Kunden den zeitgemäßen Bezahlkomfort bieten möchten, führt kein Weg an einem NFC-Kartenterminal vorbei. Doch bevor Sie sich auf die Angebote stürzen: Lassen Sie mich zunächst die wichtigsten Fragen beantworten.

Das Wellensymbol weist auf die NFC-Technik als Voraussetzung für kontaktloses Bezahlen hin.

Kontaktloses Bezahlen – wie genau geht das?

Das Herz der Kontaktloszahlung ist die Nahfeldkommunikation, kurz NFC. Wenn die Technik sowohl in der Karte als auch im Kartenlesegerät integriert ist, braucht es nur noch den Kontakt: Der Kunde hält seine Karte an das Terminal und die Übertragung der Daten beginnt von selbst. Wenn der Kunde sein Konto mit einer Payment-App wie Google Pay oder Apple Pay verknüpft hat, ist die kontaktlose Zahlung auch über ein Smartphone möglich, das statt der Karte an das Terminal gehalten wird.

Bis zu welcher Summe kann kontaktlos bezahlt werden?

Jede beliebige Summe (bis zum jeweiligen Kartenlimit) kann kontaktlos beglichen werden. Wenn der Zahlbetrag über dem Limit von 25 oder demnächst 50 Euro liegt, muss der Kunde nur noch seine PIN eingeben – andernfalls war’s das schon. Bei Zahlungen über eine Payment-App entfällt die PIN-Eingabe in jedem Fall.

Wie erkenne ich EC- oder Kreditkarten mit NFC-Technik?

Die kleine, querliegende Welle auf der Bankkarte zeigt an, dass kontaktloses Bezahlen möglich ist. Normalerweise befindet sich das Symbol auf der Vorderseite – bei manchen Exemplaren auch auf der Rückseite. Übrigens: Eine vorherige Aktivierung der Funktion ist nicht nötig. In Deutschland haben die Banken schon vor Jahren begonnen, alte EC- und Kreditkarten gegen neue mit NFC-Technik auszutauschen.

Welche Kartenterminals verfügen über die NFC-Technik?

Auch hier zeigt das Wellensymbol die Option des kontaktlosen Bezahlens an. Nicht immer ist das Zeichen auf den ersten, flüchtigen Blick für Ihre Kunden sichtbar. Es bietet sich daher an, Ihre Kunden bewusst auf die Option und ihre Vorteile anzusprechen. Übrigens: Von über 870.000 Terminals, die in Deutschland im Einsatz sind, verfügen schon mehr als 750.000 Geräte über die NFC-Technik.

Mehr zum Thema Kartenzahlung: Eine grundsätzliche Einführung zum Thema Kartenzahlung finden Sie ebenfalls auf unserer Ratgeber-Seite. Dabei gehen wir grundsätzlich darauf ein, wie das Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte funktioniert. 

Vorstellung: Kartenterminals mit NFC-Technik

Jetzt haben Sie einen ersten Überblick über kontaktloses Bezahlen gewonnen. Nachfolgend stelle ich Ihnen aktuelle Kartenterminals vor, die über die NFC-Technik verfügen. 

Verifone V200c

Sehr gute Einsteigerversion. Günstig und trotzdem mit vielen Funktionen, wie kontaktlosem Bezahlen, Farbdisplay, Kassenschnittstellen.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

STATIONÄR

Verifone V400m

Farb- und Touchdisplay, kann über Handynetz, WLAN und Bluetooth kommunizieren und kontaktlose Zahlungen etc. annehmen.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

MOBIL

Yomani XR

Wird mit Kabel oder WLAN angebunden. Einfache Bedienung und großer Sichtschutz. Kann natürlich auch kontaktlos und weitere Funktionen.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

STATIONÄR

Ingenico Move5000

Das Move 5000 kann auch WLAN und/oder Handynetz, kontaktlos, etc. und hat natürlich ein Farb-Touchdisplay.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

MOBIL

Ingenico Desk5000

Kann per WLAN angebunden werden und dank Spiralkabel gibt’s Flexibilität ohne Kabelchaos. Mit Touchdisplay.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

STATIONÄR

SumUp

Eins der Geräte ohne Grundgebühr, das man mit Handy oder Tablet koppelt, um Zahlungen abzuwickeln. Der Zahlvorgang läuft dann über eine App.

Infos zum Gerät oder Angebot einholen?

MOBIL

Vier Schritte: So einfach ist kontaktlos Bezahlen

Es ist ganz einfach: In nur wenigen Schritten ist der kontaktlose Bezahlvorgang erledigt. Derzeit gibt es kein schnelleres  Verfahren, dass für Sie und Ihre Kunden völlig unkompliziert funktioniert. 

Schritt 1: Karte und Kartenterminal müssen über die NFC-Technik verfügen. Unser Tipp: Weisen Sie Ihre Kunden beim Bezahlvorgang auf diese bequeme und schnelle Bezahlart hin.

Schritt 2: Der Kunde hält seine Karte vor bzw. an das Kartenlesegerät. Die maximale Entfernung darf nicht mehr als 4cm betragen.

Schritt 3: Ein Ton-Signal bestätigt die Zahlung. Bei Beträgen über 25 Euro (bald über 50 Euro) ist die PIN-Eingabe des Kunden erforderlich. Bei geringeren Beträgen wird der Vorgang automatisch durchgeführt.

Schritt 4 – und fertig: Auf dem Display wird der Bezahlvorgang bestätigt und abgeschlossen.

Mit dem Smartphone kontaktlos Bezahlen: Bei vielen Anbietern können Sie auch Kartenzahlung via Apple Pay oder Google Pay akzeptieren. Gerade die junge Generation setzt auf das Smartphone als „Ersatz“ für die Karte. Die Bezahl-Bestätigung erfolgt hier über Face- oder Touch-ID.

Mein abschließender Ratschlag: Wer (es) nicht hat, der nicht gewinnt

Das kontaktlose Bezahlen ist nicht ohne Grund auf dem Vormarsch. Für Sie und Ihre Kunden wird es in Zukunft unverzichtbar werden. Daher: Überprüfen Sie, wo Sie derzeit stehen und investieren Sie jetzt in moderne Technik! Ihre Kunden werden es Ihnen danken und auch Sie werden die Vorzüge zu schätzen lernen. Vor allem haben Sie dadurch die Chance, Ihre Umsätze zu steigern. 

Direkt ein Angebot für ein Kartenlesegerät mit NFC-Technik anfordern?

Ich habe einen Angebotsservice mit seriösen Anbietern aufgebaut, den Sie kostenlos und unverbindlich nutzen können. Einfach die Fragen beantworten und schon erhalten Sie einen ersten Preisvergleich für Ihre Unterlagen.

Häufige Fragen rund um das Thema „Kontaktlos Bezahlen“ 

Im Regelfall erhalten Sie ein Paket per Post mit dem mobilen Terminal Ihrer Wahl. Es ist bereits für Sie vorkonfiguriert und wird nach einem Anruf bei der Technik freigeschaltet. Kontaktloses Bezahlen funktioniert dann ganz automatisch, Sie müssen in der Regel keine besonderen Einstellungen vornehmen, um die Technik zu nutzen. 

In der Regel entscheiden Sie sich zwischen stationären und mobilen Kartenterminals, die sich leicht vom Preis unterscheiden (für mobile Geräte ist die Miete meist etwas höher). Für die NFC-Technik gibt es keinen eigenen Aufschlag.